Den Vampiren die Zähne gezogen

Die Ladies der Bielefeld Bulldogs schauen auf eine erfolgreiche Saison 2017, in der stärksten Gruppe der DBL2, zurück. Leider wurden die Playoffs verpasst, aber mit 3 Siegen und 3 Niederlagen, sowie einem Sieg am vergangen Sonntag bei dem Platzierungsspiel gegen die Aachen Vampires ziehen die Bulldogs eine sehr positive Bilanz für das Jahr 2017.

In der ersten Playoffrunde konnten sich am Wochenende alle NRW Teams durchsetzen und spielen somit den Sieger der zweiten Damen Bundesliga unter sich aus. Dies zeigt ganz klar welche Stärke und Qualität dieses Jahr in NRW angetreten ist

Das Platzierungsspiel gegen die Aachen Vampires am Sonntag 04.09.2017 bestritten die Bulldogs Ladies mit nur 19 Spielerinnen. Sophie Hameier, Hanna Kirsch und Annika Knauer waren als Rookies das erste mal auf dem Feld und hatten die Möglichkeit Ligaluft zu schnuppern.

Zu Spielbeginn kamen die Bielefelderinnen per Kickoff in Ballbesitz, und direkt mit der Offensive auf das Feld .Man setzte mit einem 54 Yard Touchdown-Lauf durch Quarterback Lena Trinkies im 2. Spielzug gleich ein Statement, und holte die ersten Punkte.

Das Laufspiel der Bulldogs Ladies war von den Vampires an diesem Tag nicht zu stoppen. Was folgte war ein Punktefeuerwerk durch die Offense, die in jedem Drive (Phase des Ballbesitzes) punkten konnte. Quarterback Lena Trinkies lief selber 3x mit mehr als 40 Yards über das Feld zum Touchdown. Katharina Liebe zeigte mit ihrem Touchdown, dass es manchmal auf jeden Zentimeter an kommt. Außerdem fing Emma Lucik einen tollen Pass und lief unberührt in die Endzone. Ebenfalls ein Spielzug für über 50 Yards. Annika Niediek konnte von den Aachenerinnen nicht gestoppt werden und lief insgesamt 4x zum Touchdown in die Endzone.

Die Defense der Ladies machte ihrem Namen alle Ehre und stoppte die Drives der Aachen Vampires zuverlässig. Sie mussten sich nur 2 mal geschlagen geben. Aachen versuchte mit kreativen Spielzügen die Defense der wilden Hunde durcheinander zu bringen. Eine kurze taktische Anpassung der Coaches während der 1. Spielhälfte stabilisierte die Bielefelder Verteidigung. Dies hatte zur Folge, dass man keine weiteren Punkte zuließ. Bereits zur Halbzeit führten die Bielefelderinnen mit 14:44 und somit jetzt schon mit einem Punkt mehr als Sie im letzten Spiel vor 2 Jahren in Aachen erzielen konnten.

Das Resultat war ein überragender Sieg gegen die Aachen Vampires mit 14:60, welcher sich auf 3 Grundpfeiler stützt: super Teamleistung, Vertrauen in die Coaches und der Ansage vom Headcoach Jan-Hendrik Hansen: „Geht raus und habt Spass dabei!“

Den Spass konnte man Sonntag jeder Spielerin und jedem Coach ansehen!

2017-09-07T18:31:12+00:00