Bulldogs sehen sich auf Kurs

Trotz der zuletzt anderslautenden Berichterstattung der Medien sehen sich die Bielefeld Bulldogs auf dem richtigen Weg. Vereinspräsident Ulrich Kossiek betont wiederholt, dass ein Neuaufbau einer erfolgreichen Mannschaft Zeit benötigt“. Erfolg heisst nicht immer und zwingend „gewinnen“. Das Spielergebnis gegen Solingen habe, verglichen mit anderen Spielergebnissen der Solinger, gezeigt dass die Bulldogs auf Kurs liegen. Des weiteren spricht er dem Team das Vertrauen aus.

Die Vereinsführung hat nach dem Abstieg in die Regionalliga den Entschluss gefasst einen Neuaufbau der deutschen Basis in Angriff zu nehmen. Das hierfür federführend Willie Robinson als erfahrener Cheftrainer engagiert wurde ist bereits bekannt.

„Natürlich würde sich jeder über eine höhere Anzahl von Siegen freuen, jedoch muss man die Situation realistisch betrachten. Wir arbeiten jeden Tag hart daran die Basis für zukünftige Erfolge zu schaffen“, so Sportchef Heiko Schreiber. Die betriebene Aufbauarbeit und deren Resultate wurde auch jüngst lobend von Fans und Partnern zur Kenntnis genommen.

„Das verloren gegangene Spiel gegen den ungeschlagenen Tabellenführer aus Solingen hat gezeigt, dass man in der Tat noch nicht in der Lage ist solche Spiele zu gewinnen“, meint ein Vorstandsmitglied. Dies sei jedoch klares Ziel für die Zukunft. Ein propagierter Wechsel auf der Spielmacherposition durch einen US-Amerikaner kommt weder für die Vereinsführung noch für Willie Robinson in Betracht.

„Niklas hat ein herausragendes Talent welches ihn mit der entsprechenden Erfahrung zu einem ausgezeichneten Leader reifen lassen wird“, so Schreiber über den deutschen Nachwuchs-Quarterback. Dies bedürfe jedoch Zeit und Geduld. Wer schnelle Erfolge und Siege sehen wolle, der müsse leider seine Erwartungen etwas dämpfen.

„Ich habe in meinen 15 Jahren als Footballcoach in Europa niemals einem einzelnen Spieler die Schuld für ein verlorenes Spiel gegeben“, so Cheftrainer Willie Robinson. Es sei jedoch eine Tatsache, dass gerade der Spielmacher in der Offense einen hohen Einfluss auf das Spiel habe. Hier konstante Leistungen zu erbringen erfordere noch eine Menge Arbeit und Fleiß, welche zu investieren gilt. „Ich habe selten ein Team gesehen, was so hart an sich selbst arbeitet“, ergänzt ein sichtlich stolzer Robinson.

Die Aussage bezüglich der Qualitäten von Niklas Gorny seien eine Momentaufnahme auf die jetzige Gesamtsituation gewesen und hätten keinerlei Bezug zum Ausgang des Spiels gehabt.

2017-05-30T14:50:21+00:00