Bei schönstem Wetter lockten am Sonntag Nachmittag die Bielefeld Bulldogs Ladies viele Zuschauer auf das Aussengelände der Radrennbahn, zum ersten Heimspiel der Saison.

Zu Gast waren die Spielerinnen der Bochum Miners, was bedeutet, das es schon zum Beginn der Saison zum spannendsten Spiel der Saison kommen könnte. Die Miners begleiten die Bulldogs seit ihrer ersten Saison im Jahr 2013 und Bochum konnte bis jetzt alle Spiele für sich entscheiden. Entsprechend groß war die Motivation nicht nur bei den Spielerinnen, sondern auch bei den Trainern beider Mannschaften.

Zum Kick off um 15:00 Uhr hatten sich gut 250 Fans und Zuschauer versammelt um die Bielefelderinnen zu unterstützen. Wie schon im ersten Spiel in Aachen starteten die Bulldogs mit der Offense, konnten das Spiel aber noch nicht richtig zum Laufen bringen und gaben den Ball via Punt an Bochum ab. Bielefelds Defense machte es Bochum schwer voran zu kommen, konnte aber die ersten Punkte nicht verhindern. Die Offensive der Bielefelderinnen hielt dagegen und konnte im folgenden Drive durch einen Lauf von Quarterback Lena Trinkies nach ziehen und zum 08:08 ausgleichen.

Bochum gelang es im ersten Spielviertel noch einmal zu punkten und erneut in Führung zu gehen (08:14).

Im 2ten Viertel konnte man spüren das beide Teams sich sehr gut kennen und sich gut aufeinander vorbereitet haben, beide taten sich schwer den Ball voran zutragen und es gelang erst kurz vor der Pause beiden Teams erneut zu punkten. Diesmal gelang es Runninback Annika Niedik die Punkte zu erlaufen. Den letzten Angriff ermöglichte Britt Hennings in der Defense indem sie den Pass aus Bochum abfing und nach vorne trug, weiter Punkte für Bielefeld verhinderte die auslaufende Uhr der ersten Halbzeit.

Somit gingen die Teams bei einem Zwischenstand von 16:22 in die Halbzeitpause.

Erholt und motiviert startete man in die 2te Spielhälfte, in der nun die Bochumerinnen zuerst den Ball erhielten. Den Bielefelderinnen gelang es diesmal nicht das Laufspiel zu unterbinden und sie ließen leider zu schnell die ersten Punkte zu. Durch einen Onside Kick ,der von den Bielefeldern nicht aufgenommen werden konnte, kam Bochum direkt wieder in Ballbesitzt. In den folgenden Offense Drives verloren zuerst die Bochumerinnen und dann auch die Bielefelderinnen den Ball durch Fumble, Lara Kotschwar konnte den Ball für Bielefeld sichern. Durch eine Strafe von Bielefeld, wurde ein langer Lauf zum Touchdown von Trinkies nicht gegeben und die verdienten Punkte blieben aus. Mit 2 weiten und tiefen Pässen konnte Bochum erneut punkten und ihre Führung zum Ende des 3ten Viertel auf 16: 34 ausbauen.

Das Bild aus dem 3ten Viertel führte sich leider auch am Anfang des 4ten fort und Bochum punktete noch 2-mal und erhöhte auf 16:48. Beim Extra Punkt Versuch gelang es Trinkies den Ball abzufangen und über das gesamte Feld zurück zu tragen. Jetzt schien auch Bielefeld wieder neuen Mut zu schöpfen und konnte im folgenden Angriff wieder mit Emma Lukic punkten. Im einzigen Play was Bochum jetzt noch spielte, fumbelten sie erneut den Ball und Bielefelds Angriff gelang kurz vor Schluss noch einmal Punkte durch Lukic. Am Ende kniete Bochum ab und lies die Zeit herunterlaufen, um das Ergebnis von 34:48 zu sichern.

Bielefelds Headcoach Hansen ist trotz der Niederlage sehr zufrieden mit der Leistung des Teams „Ich bin traurig, aber auf keinen Fall enttäuscht, dass wir heute noch nicht gegen Bochum gewinnen konnten. Unsere Zeit kommt, das Team hat eine tolle Leistung gezeigt und wir wissen, wir sind auf dem richtigen Weg.“

Jetzt heißt es erste einmal 3 Wochen Pause, neue Kraft sammeln und Augen auf den nächsten Gegner richten. Am 02.06 geht es nach Köln, wo der nächste Sieg der Bielefelderinnen gefeiert werden soll.

FOTO: Mark Harris

2018-05-10T11:50:57+00:00