Football-Regionalliga: Bulldogs verlieren in Remscheid mit 19:27 – Defense fehlt Druck

 

Bielefeld (WB/jm). Zu wenig Druck in der Defense, und die Offense ließ zu viele Möglichkeiten liegen: Für den Football-Regionalligisten Bielefeld Bulldogs hatten diese Nachlässigkeiten in der Summe einen 19:27 (6:0/3:10/3:14/ 2:3)-Reinfall bei Remscheid Amboss zur Folge. Der enttäuschte D-Liner Jan Eilert (»Wir waren gut vorbereitet«) sprach von einer »unnötigen Niederlage«, räumte gleichwohl »Unstimmigkeiten und einzelne individuelle Fehler« in der Defense ein. »Uns hat die Genauigkeit gefehlt.«

Derweil das verletzungsbedingte Fehlen von Ernest »Ray« Wiggins die Verteidigungsreihe merklich schwächte, kurbelte US-Landsmann Keshawn Hill das Laufspiel der Bulldogs wie erhofft an. Er war im Stadion Reinshagen mit zwei Touchdowns die effektivste Dogge und besorgte mit einem energischen Fünf-Yards-Lauf auch die 6:0-Führung, nachdem die erste Angriffswelle ohne Ertrag geblieben war. Tobias Stork, der zuvor schon mit einem Fieldgoalversuch aus 28 Yards gescheitert war, konnte den Extrapunkt nicht setzen.

Im zweiten Viertel verkürzte der Amboss per Fieldgoal aus 19 Yards auf 6:3 (Nick Zimmermann). Kicker Tobias Stork antwortete mit einem schicken Fieldgoal aus 41 Yards zum 9:3 für die Bulldogs. Noch vor der Pause verlor der Gast die Führung. Die amerikanische Koproduktion Sean Willis und Cole Williams, der den 28-Yards-Pass seines Quarterbacks in der Endzone fing (Extrapunkt Zimmermann), punkteten zum 9:10. Nach dem 9:17 (Touchdown Krichenberg, Extrapunkt Zimmermann) brachte wiederum Stork mit einem 31-Yards-Fieldgoal die Bulldogs auf 12:17 heran. Doch der Rückstand wuchs bis auf 12:24 – Touchdown Vogt, Extrapunkt Zimmermann. Keshawn Hill mit einem Acht-Yards-Touchdownlauf und Tobias Stork (Extrapunkt) konnten nur noch zum 19:24 verkürzen. Dass Hill am schnellsten schaltete, ein Fumble des Remscheider Quarterbacks aufnahm und so das Ballrecht zurückeroberte, blieb unverzinst. Am Ende lief die Zeit davon. Die Bulldogs waren zum Passen genötigt, doch Quarterback Niklas Gorny, schwer unter Druck, konnte keinen goldenen Wurf mehr setzen. Zimmermanns Fieldgoal aus 25 Yards bedeutete den Schlusspunkt in einem fairen Regionalligaspiel.

»Remscheid Amboss hatte mehr Willen. Wir haben’s durch eigene Fehler verbockt. Der Gegner hatte die Qualität, unsere Fehler schamlos auszunutzen. Der heftige Wind hat auch einiges verblasen«, fasste Sportdirektor Heiko Schreiber den ersten Rückschlag dieser Saison zusammen. Überflüssige Flaggen machten so manchen Raumgewinn wieder zunichte.

Jan Eilerts Ansage: »Im Rückspiel werden wir denen nichts schenken, so wie heute.«

2017-05-02T06:56:20+00:00